4G LTE & 5G im Vergleich – Schnelles Internet für alle

Der flächendeckende Ausbau des LTE-Netzes ist noch gar nicht abgeschlossen, da steht schon der neue Mobilfunkstandard 5G in den Startlöchern. Die ersten 5G-Smartphones sind bereits auf den Markt und erste 5G Handytarife locken mit nie dagewesenen Download-Geschwindigkeiten.

Was bedeutet das für die Verbraucher? Lieber gleich ein neues Smartphone kaufen oder warten? Welche Datenübertragungsraten sind für private Nutzer und Unternehmen überhaupt sinnvoll? Und worin unterscheiden sich eigentlich 4G und 5G? Unser Beitrag will einen Überblick über den aktuellen Entwicklungsstand beider Mobilfunkstandards geben und zeigen, wohin die Reise gehen könnte.

Das liest du in diesem Beitrag

4G LTE-Netz – Schnelles Internet überall

5G-Netz – Die neuste Generation des Mobilfunks

Kleiner Ausflug in die Geschichte – Das mobile Internet bis heute

Privat wie auch beruflich ist das mobile Internet fester Bestanteil unseres Alltags geworden. Sein Siegeszug begann in Deutschland 1992 mit der Einführung von GPRS, dem Mobilfunkstandard der zweiten Generation (2G). Ihm folgte im Jahr 2000 der UMTS-Standard als dritte Generation (3G), der dank seiner Weiterentwicklungen HSDPA und HSDPA+ ab 2006 noch einmal deutlich schnelleres Surfen im mobilen Internet versprach.

Einen weiteren Sprung erlebte das mobile Internet mit der Einführung von LTE im Jahr 2010 als vierte Mobilfunkgeneration (4G). Heute, gut 10 Jahre später, steht die 5G-Technologie in den Startlöchern. Der neuste Mobilfunkstandard übertrifft dabei nicht nur die bisher erreichten Übertragungsgeschwindigkeiten um ein Vielfaches, er verheißt sogar eine Revolution unseres Alltagslebens.

4G – Schneller surfen mit LTE

Die vierte Generation des Mobilfunknetztes nennt sich 4G LTE (Long Term Evolution). Dieser Standard ist deutschlandweit bereits gut verfügbar und erzielt eine Datenübertragungsrate von etwa 150 Mbit/s und Übertragungszeiten von bis zu 50 Millisekunden. Diese Werte ermöglichen z.B. störungsfreies Fernsehstreaming und Videotelefonie.

Insbesondere in ländlichen Regionen dient der mobile Netzstandard LTE als Ersatz für den klassischen DSL-Anschluss. Um die Vorteile des 4G-Netzes nutzen zu können, bedarf es zum einen eines Smartphones, das LTE unterstützt, zum anderen eines Handyvertrags, der die Nutzung des LTE-Netzes mit beinhaltet.

LTE Advanced & LTE Advanced Pro

Auch die LTE-Technologie wurde in den letzten Jahren weiterentwickelt: Die derzeit besten Entwicklungsstufen von LTE nennen sich LTE Advanced (auch LTE-A oder LTE+ genannt, ab LTE CAT 6) und LTE Advanced Pro (auch LTE-AP genannt, ab LTE CAT 11). Sie erzielen Datenübertragungsraten von bis zu 600 Mbit/s.

Aktuell sind diese beiden Standards vor allem in Großstädten und Ballungsgebieten verfügbar, da die Netzbetreiber noch ihre Antennentechnik aufrüsten. Auch die Verbraucher müssen sich, sofern sie von schnelleren Surfgeschwindigkeiten profitieren wollen, nach neuen Smartphones umschauen, die LTE Advanced Pro unterstützen.

Aktuelle LTE Allnet Flatrate Angebote

4G LTE – Noch viele Jahre das beste Netz

Trotz Einführung des 5G-Netzstandards bleibt 4G LTE für die private Nutzung weiterhin aktuell. Die Technologie dahinter soll weiter verbessert und ausgebaut werden, so dass Smartphones, die LTE unterstützen, noch lange genutzt werden können und für viele alltägliche Anwendungen vollkommen ausreichende Geschwindigkeiten bei der Datenübertragung erzielen.

Theoretisch können mit der LTE-Technologie sogar Datenübertragungsraten von bis zu 1 GBit/s erzielt werden. Dieses Potenzial will man in den kommenden Jahren weiter ausschöpfen. Eine deutschlandweite Abdeckung mit LTE Advanced und LTE Advanced Pro wird somit – parallel zum Ausbau des 5G-Netzes – weiterhin angestrebt, um auch die Haushalte und Unternehmen in ländlichen Regionen an das schnelle Internet anzubinden.

5G – Die neuste Generation des Mobilfunks

Was kann das 5G-Netz?

Der Nachfolger des LTE-Standards übertrifft diesen mit einer zukünftig erwarteten Datenübertragungsrate von bis zu 10 GBit/s deutlich (aktuell sind jedoch selbst 3 GBit/s noch reine Theorie). Mit einer angestrebten Latenzzeit von weniger als 1 ms verspricht der neuste Mobilfunkstandard 5G zudem eine Datenübertragung in Echtzeit.

Das bedeutet konkret: In unter 1 Millisekunde wird ein Datenpaket von einem mobilen Endgerät auf einen Internetserver und wieder zurück versendet. Selbst ein Wimpernschlag dauert länger! Damit wird das 5G-Netz vor allem für die Industrie interessant. Visionen wie das Internet der Dinge (IoT), autonomes Fahren, Industrie 4.0 oder Smart Farming rücken in greifbare Nähe.

Worin unterscheidet sich das 5G-Netz vom 4G-Netz?

Das LTE 4G Netz erreicht Latenzzeiten von bis zu 98 Millisekunden, während das 5G-Netz lediglich 1 Millisekunde für die Datenübertragung benötigt. Theoretisch lassen sich im 4G LTE Netz Download-Geschwindigkeiten von bis zu 1 GBit/s erzielen; das 5G Netz der Zukunft lässt sogar auf 10 GBit/s hoffen.

Für das 5G Netz werden größere Bandbreiten sowie neue hohe Frequenzbereiche mit kürzeren Wellenlängen genutzt. Das Signal dieser hohen Frequenzen fällt schwächer aus, was wiederum ein dichteres Netz an Antennen voraussetzt. Anders als beim 4G Netz sind dafür jedoch keine großen Sendemasten erforderlich, sondern Kleinzellen. Diese senden ihr Signal nicht wie bisher in alle Richtungen, sondern gezielt an einen User.

Ziele bei der 5G-Netz-Abdeckung

In Deutschland startete die neuste 5G Mobilfunk-Generation Mitte 2019. Die vier Netzbetreiber Deutsche Telekom, Telefónica, Vodafone und 1&1 Drillisch treiben den Ausbau des 5G-Mobilfunknetzes vor allem in den Großstädten voran, auch ausgewählte ländliche Regionen erhalten bereits Anschluss ans 5G-Netz.

Für die Zukunft strebt das Bundesministerium an, dass bis 2025 in wenigstens 20 großen Städten sowie entlang der Hauptverkehrswege das neue 5G-Netz verfügbar sein soll.

Erste 5G-Smartphones und 5G Handytarife auf dem Markt

Da das 5G-Netz auf einer anderen Technologie als LTE basiert, bedarf es mobiler Endgeräte, die 5G unterstützen. Die ersten 5G Smartphones lancierten mittlerweile alle großen Hersteller, darunter Samsung, Huawei und Apple.

Bildquellen – Canva.com:
D3Damon von Getty Images Signuture
jamesteohart von Getty Images